Offener Brief an ES (von MinerTech_)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

HINWEIS: Du bist derzeit als Gast in unserem Forum angemeldet! Du siehst lediglich die Kategorie 'Allgemeines' und kannst auf die direkten Weiterleitungen zugreifen. Um Zugriff auf das vollständige Forum zu erhalten, musst du dich in unserem Forum registrieren!
  • Hallo.

    Ich beobachte die Entwicklung auch schon eine gewisse Zeit lang und ich denke, dass die WarGears sich zu dem entwickelt haben, was kaum jemand wirklich vorhergesehen hat: Brutale Monstermaschinen, die alles zerstören, was sich ihm in den Weg stellt. Sicherlich lässt sich die technische Entwicklung nicht aufhalten. Es werden immer wieder neue Ideen ausgearbeitet, seine Feinde schneller und effizienter zu zerstören. Das die Kampfstärke in den Fokus "gerutscht" ist und die Strategie etwas an Bedeutung verloren hat, war sicherlich für viele WarGearBauer nicht beabsichtigt. Meiner Meinung nach sollte man jetzt nicht voreilig handeln und irgendwelche neuen Regeln einführen, oder einfach aus der WarGearSzene gehen. Aus den ganzen Diskussionen ergeben sich für mich 2 Hauptprobleme.

    1. Wie bereits genannt ist die Kampfstrategie nicht mehr der Grundgedanke eines "guten WarGears", sondern eher die Kampfkraft der Kanonen. Ich persönlich hätte es nie gedacht, dass sich die WarGears so schnell verändern... mit der Größe der Kanonen ändern sich natürlich auch die Platzverhältnisse eines WarGears. So wird es schwer noch zusätzliche Technik einzubringen, wie zum Beispiel ein flächendeckendes Netz aus Schadenssensoren. Viele Spieler (ich manchmal auch) haben dadurch die übrige Technik vernachlässigt und so werden die Kanonen eines WarGears immer bedeutender. So könnte sich dieses Problem entwickelt haben. Die Frage ist, was man dagegen machen kann.

    2. Das zweite und für mich noch wichtigere Problem ist, das Neueinsteiger heutzutage kaum Chancen gegen die WarGears dieser Zeit haben. Die WarGears von heute können ein gegenerisches WarGear in kürzester Zeit pulverisieren, wie man zum Beispiel in der Liga gesehen hat. Wie soll man denn schon mit Shotguns eine Chance gegen SFA's, Stichkanonen und größere MG's haben? Ist ja klar, dass dann nur noch die Spieler eine Chance in einem Fight haben, die mit der starken Technik vertraut sind. Als ich auf dem Server kam, war es am Anfang auch nicht wirklich einfach mit Shotguns gegen Stichkanonen zu kämpfen. Viele Techniken hab ich erst später erlernt durch aktives Spielen. Das die Designs nicht wirklich bei manchen WarGears gelungen sind, liegt denke ich nicht wirklich an diesem Problem. Eher an der Kreativität der Erbauer.

    "Aktives Spielen?" Ja, ich hab extrem viel Zeit in Kanonentechniken investiert, da ich mit meinen Gegnern unbedingt mithalten wollte. (so entstand auch meine Massenproduktion an WarGears...) Ich finde es auch krass, wie viel Zeit in manchen Kanonen steckt. Jedoch muss ich mich deswegen nicht beschweren. Ist ja nicht mein Problem wie viel Arbeit und Zeit andere in ihre WarGears stecken. Es ist doch viel mehr wichtig, dass es ihnen Spaß macht. Darum finde ich es auch falsch, dass manche ganz mit dem Bau von WarGears aufhören wollen. Die WarGear Community sollte schon für alle offen sein und nicht nur für die "Suchtis" (Sorry an alle, die sich jetzt beleidigt fühlen! ;) )

    Ich hab mir auch schon eine Lösung für Problem Nummer 2 ausgedacht, die auch 1. etwas mit einbeziehen soll. Ich finde, die ProRegeln waren eine richtig geniale Idee für die jenigen, die mehr Zeit in ihre WarGears investieren wollen. Doch warum auch nicht eine WarGearSerie für die jenigen, die nicht so viel Zeit für WarGears haben? Ich denke jedem ist klar, das man die technische Entwicklung nicht stoppen kann. Wie wäre es aber, wenn man sie in eine gewisse Richtung leitet? Wohl möglich ist die Idee nicht die beste, jedoch find ich die besser, als sich in einer endlosen Diskussion zu prügeln.
    Das war ein Lösungsvorschlag. Wie/Ob wir ihn umsetzen, liegt in unseren Händen.

    MfG _XBlackPhantomX_
  • MRCreative Schrieb:
    2. Es gibt nur noch ein einziges taktisches Mittel, das zielführend ist: Die absolute Vernichtung des gegnerischen WarGears in schnellstmöglicher Zeit. Da dies das einzig verbleibende Mittel zum Sieg ist, kann man hier meines Erachtens nach nicht mehr von Taktik sprechen, denn eine Taktik müsste auf jeden Gegner individuell zugeschnitten sein. Das ist hier nicht der Fall. Es gibt natürlich Leute, die genügend taktische Vielfalt in der Kanonenentwicklung sehen. Doch kluge Wahl, Bauart und Platzierung der Kanonen sollten mMn nicht der einzige Inhalt der WarGears sein. Aber genau das ist es (wenn ich den Bow-Fight mal auslasse ;) ).


    Ich bin zwar nur ein normaler user muss hier aber sagen das man trotz SFAs etc. für jeden gegner sich eine neue Taktik überlegt da man nicht einfach so einen schlater umlegt und die sache hat sich. Ich kann aus erfahrung sagen da ich und mein Bruder(Alberto77) oben mitspielen da wir mittlerweile selbst 32er Oneshot-Stich besitzen das man sich nicht einfach auf Kanonen-Technik verlassen kann wir haben nämlich durch leichtsinnigkeit schon fights verloren die wir aufgrund unserer Technik eigentlich gewonnen hätten...
  • Ich denke es wird immer diese Grossen unterschiede geben zwischen den Guten und den schlechten bei denen es unmöglich für die Neuen ist gegen die Besten zu gewinnen.

    Den wenn man keine konstante hat in dem man sich verbessern kann ist das spiel einfach zufällig und man muss nicht viel tun um zu gewinnen.
    Momentan ist die Blockzerstörung zufällig (und bei fast allen Kanonen die Fallrichtung beim zünden), aber gegen die Möglichkeiten die man hat sich zu verbessern ist das zu vernachlässigen.

    Und zu den unterschieden in der Kampfkraft die einfach kleiner gemacht werden sollen:
    Selbst wenn man einfach 1 Puplic aufstellt ist die Verbesserungsmöglichkeit im Kampf unvorstellbar gross.
    Wer am besten auf die Kampftaktik des Gegners reagieren kann und den Gegner einschätzen kann ist klar im Vorteil (,denn anhand der Explosionsgeräusche kann man ungefähre Richtung, Entfernung und Kanonenart erkennen und Rückschlüsse ziehen).
    Vom beladen und reparieren mal ganz abgesehen...

    Und wenn es mal soweit ist dass man sich nur um Millisekunden verbessern kann, dann sind diese Millisekunden ein unvorstellbar grosser schritt, was man zum Beispiel bei Autorennen sehen kann.
  • Ich weiß das Thema ist veraltet trotzdem wollte ich nochmal meinen Senf dazu geben.
    Meiner Meinung nach ist der Kampf nach dem Umlegen eines Hebels noch lange nicht zu Ende! Wirklich verdammt gut OneHits oder 1tiks kann man 5 mal einbauen. (Bitte kein RageMode von Leuten die behaupten sie hätten bessere) nach 5 stichen ist ein wargear am Ende ? :D Dann muss sich das gegnerische Team aber überlegen ob sie nicht doch lieber mal ihre Infrastruktur überdenken sollten. Ausserdem kann man OneHits relativ gut mit einem Sandschild stoppen(Sandschild killer mal ausser acht gelassen). Ausserdem braucht ein Team sehr wohl eine ausgefeilte Strategie und Kanonenaufteilung um beispielsweise eine fightnight zu gewinnen!
    Mfg,
    T0pD0g
    T0pD0g
    Information

    Minecraft :T0pD0g
    Youtube :King Worts
    RealLife :Aaron
    E-mail :Klick