Public-Niveau

  • Ich hätt ne Frage zurm T3 Regelwerk.

    Da One-Hit Sprengkopfstichs verboten, aber One-Hit Crossbows erlaubt sind, ist es möglich eine One-Hit Crossbow mit 2. Schuss als Sprengkopf zu bauen, sozusagen eine Sprengkopf-Crossbow? Oder währe das ein Richtlinienverstoß?

    Hi, dein beschriebenes Modell der "Sprengkopfcrossbow" wäre ja nichts anderes, als eine Stich, die einen Sprengkopf macht. Wenn das Regelwerk mit onehit-SKS einen SK meint, der gleichzeitig mit dem Stich passiert, wäre es erlaubt, aber vermutlich sehr unkompakt.

    Außerdem finde ich, man sollte die Public-Richtlinien schon Recht streng sehen, weil dieses Wettrüsten und vor allem das "Wett-Regelausnutzen", wie bei normalen WarGears, echt unnötig ist. Bevor ich nochmehr abschweife: Es müsste laut Regelwerk erlaubt sein, wäre aber nicht sehr kompakt und nicht sonderlich nötig.

    LG, Miny

  • Aber mal ganz vom Design abgesehen, wobei ja auch im Gespräch mit den Supportern Spielraum besteht, sind Kanonentypen, welche in Älteren Zeiten zwar existierten, bzw. auf einem entsprechenden Niveau von uns (Respektive Wartech, im speziellen vor allen Minebuilder_3011) heute konstruiert werden, um neuartige Oldschools zu bauen, von denen wir nicht ausschließen eines Tages eines oder mehrere (sei es mit oder ohne Anlass einer neuen FN) public zu stellen, besonders betroffen und würden im Zweifelsfall ein mögliches Oldschool-WG von der Annahme abhalten.

    Diese älteren/auf älterer Technik basierenden Kanonen, bzw. solche, welche entsprechende Stärke besitzen, hier denke ich spontan an halbautomatische Breitenstreus kleinerer Größe und Schwenkkanonen mit mehreren Projektilen (etwa TND's 24er Schwenk aus WGV6), welche keineswegs eine mit modernen Kanonen vergleichbare Stärke, Effizienz, Ladegeschwindigkeit und vor allem im letzten Fall Panzerung besitzen und somit keinerlei Taktischen Vorteil gegenüber regelkonformen, aber modernen Systemen bieten würden, selbst wenn sie in einem ansonsten modernen WG eingesetzt werden würden.


    Daher sehe ich in diesem Regelwerk eine Schwäche, welche WT bereits mit Gedanken an ein inoffizielles Oldschoolregelwerk erschlossen hatte, nämlich der, dass auch so noch sehr viel, in jedem Fall wesentlich mehr als sonst vom Supporter alleine und seinem möglicher weise nicht in der speziellen Materien steckendem Urteil abhängen würde.


    Deswegen schlage ich vor für jede Freigabe eines Publics, bevor dieses ohne Rücksprache von vornherein abgelehnt wird (es sei denn, es handelt sich um offensichtliche Regelunkonformität, etc.), einen Austausch mit den jeweiligen Teammitgiedern vorzuschreiben, um den Erbauern die Möglichkeit der Erklärung zu geben. Hierbei würde ein besserer Feedbackfluss ermöglicht, der zur Verbesserung der public WGs beitragen würde, also die Erfüllung der "sonstigen Richtlinien" verbessern könnte, sollte der Fehler bei diesen liegen. Durch diese Regeländerung/Ergänzung könnte also in abseitigeren "Genres" (Oldschool, ROFL, Micro, etc.) des WGs den Erbauern entgegengekommen werden, um in diesen Bereichen eine Fülle an Publics zu erzeugen, welche es einfacher machen mit neuen Usern Fights abzuhalten, um diese oder auch andere Nutzer an die Thematiken heranzuführen.

    Im speziellen Fall der Oldschools könnten hier also nicht nur Designfragen (wie etwa bei ROFLs), sondern auch Kanoneneinbau fraglicher Typen diskutiert werden. (Denn es gäbe sicher Mittel und Wege durch dreiste Ausnutzung dieser Regel moderne WGs mit nur scheinbar alten Kanonen auszustatten; hier könnte etwa durch WG-Demonstration dieser Zweifel ausgeräumt werden)

    Auch wenn ich persönlich nicht den Sinn darin sehe ein Public mit geheimer/getarnter Kanonentechnik auszustatten, mache ich mir aus den genannten Gründen einfach Sorgen darum, dass die Überprüfenden solche Verdachte hegen könnten.


    LG, Kaltanioso/Kaltenstein (WT - WarTech)

  • Die Liste ist eine grobe Orientierung damit ihr nicht ein Wargear baut das dann nicht angenommen wird weil es zu stark ist. Ich denke das es keine Probleme mit Oldschool Tech gibt.


    Die Regelungen sollen "OP" Publics verhindern, Oldschools spielen in dieser Stärken Kategorie gar nicht mit ;)

  • Ich möchte nochmals und ein letztes mal darauf hinweisen, dass das KEINE REGELN sind. Es soll zur Orientierung dienen, damit User es einfacher haben Publics zu bauen und es soll ermöglichen mehr Klarheit in das komplette Public System zu bieten. Deswegen sind auch die Richtlinien nicht komplett ausgiebig formuliert, da es KEINE REGELN sind an die man nicht strikt halten soll.

  • Lukas3482

    Hat das Thema geschlossen